RU-GELD.DE

Business, Arbeit und Leben in Deutschland: für Ausländer und Migranten

Leistungen für ein Kind, Kinder in Deutschland im Jahr 2021, 2020: Höhe, Art der Leistungen

Auf dieser Seite finden Sie einen Überblick über die wichtigsten finanziellen Zuwendungen für die Erziehung und die Geburt von Kindern in Deutschland: Kindergeld; Kinderzuschlag; Leistungen für Bildung und Teilhabe; Unterhaltsvorschuss; Mutterschaftsgeld; Elterngeld; Waisenrente. Here you will learn about the amount and types of the said benefits. Hier erfahren Sie mehr über Höhe und Art der Leistungen. Auf der Seite finden Sie Links zu offiziellen Antragsformularen für Kindergeld sowie Gesetze und nützliche Webseiten zu diesem Thema. Ganz unten auf der Seite können Sie Ihre Erfahrungen mit dem Bezug von Kindergeld in Deutschland teilen. Allgemeine Informationen zu Leistungen in Deutschland sowie zu bestimmten Arten von finanziellen Zuwendungen, Beträgen und Voraussetzungen finden Sie auf der Seite Umfang und Leistungsarten in Deutschland.
Wählen Sie folgend weitere Themen, die Sie interessieren:


§ Arten von Leistungen für Kindererziehung, Schwangere und Eltern in Deutschland

In Deutschland werden Familien mit Kindern umfassend gefördert, um schwangere Frauen, Kinder und Jugendliche zu schützen und finanziell zu unterstützen. Der Gesetzgeber in Deutschland regelt die Rechte schwangerer Frauen, einschließlich des Anspruchs auf Mutterschaftsurlaub, Mutterschaftsgeld und Arbeitgeberzuschüsse. Frauen, die Sozialhilfe erhalten, erhalten Zuwendungen für zusätzliche Ausgaben. Auch gibt es in Deutschland Beratungsstellen, bei denen man Informationen über die Arten und Höhen der Leistungen erhält, die der Staat für Familien bereitstellt. Solche Beratungsstellen arbeiten in gemeinnützigen Organisationen, Gesundheitseinrichtungen und anderen Organisationen. Links zu diesem Thema finden Sie weiter unten auf der Seite.

Tabelle 1: Arten von Kinder- und Elterngeld in Deutschland für das Jahr 2020

Leistungsart Gesetzliche Grundlage Leistungsbetrag, in Euro, pro Monat Leistungsdauer
Kindergeld BKGG, EStG ab 204 bis 235 €
für 1 Kind
bis 25 Jahre
Kinderzuschlag BKGG bis zu 185 € bis 25 Jahre
Leistungen für Bildung und Teilhabe SGB II Erstattung der tatsächlichen Ausgaben. Außerdem 150 € pro Schuljahr und 15 € pro Monat für вшу Teilnahme am sozialen und kulturellen Leben. bis 25 Jahre
Unterhaltsvorschuss UhVorschG ab 165 bis 293 € je nach Alter des Kindes bis zu 12 (unter bestimmten Voraussetzungen bis zu 18) Jahren
Mutterschaftsgeld MuSchG Die Höhe entspricht dem durchschnittlichen Einkommen der Frau während der Schwangerschaft 6 Wochen vor und min. 8 Wochen nach der Geburt des Kindes
Elterngeld BEEG Basiselterngeld:
ab 300 bis 1800 €
Elterngeld Plus:
ab 150 bis 900 €
Basiselterngeld:
bis zu 14 Monaten
Elterngeld Plus:
bis zu 28 Monaten
Waisenrente, Halbwaisenrente SGB VI, §48 10% der verdienten Rente eines verstorbenen Elternteils oder 20% beider verstorbenen Elternteile bis zu 18 (unter bestimmten Voraussetzungen bis zu 27) Jahren
Hilfe für Familien mit Kindern beim Kauf eines Eigenheims Baukindergeld KfW 12000 Euro pro Kind für einen Zeitraum von 10 Jahren bis 18 Jahre

§ Leistung zur Kindererziehung: Kindergeld (Bundeskindergeldgesetz, BKGG)

Die Grundleistung zur Kindererziehung in Deutschland heißt Kindergeld. Sie wird für jedes in der Familie lebende Kind berechnet und monatlich an einen der Elternteile oder einen anderen Erziehungsberechtigten ausgezahlt, bis das Kind das 18. Lebensjahr vollendet hat. Die Zuwendung wird von der Familienkasse gezahlt. Wenn das Kind separat lebt, erhält es das Geld auf sein Bankkonto. Die Höhe dieser Leistung richtet sich nach der Anzahl der in der Familie lebenden Kinder. Das Kindergeld kann nach Vollendung des 18. Lebensjahres, maximal bis zum 25. Lebensjahr gezahlt werden, wenn die Kinder in diesem Zeitraum ihre erste Ausbildung, eine zweite Ausbildung machen und weniger als 20 Stunden pro Woche arbeiten oder arbeitslos sind. Es gibt auch einige andere Voraussetzungen für den Bezug von Kindergeld nach dem 18. Lebensjahr. Für Kinder mit Behinderungen kann das Kindergeld auch nach dem 25. Lebensjahr gezahlt werden. Die nachstehende Tabelle zeigt die Höhe des Kindergeldes in Abhängigkeit der Anzahl der Kinder. In der Grafik können Sie die Änderung dieser Beträge in den letzten Jahren erkennen.

Tabelle 2: Kindergeldbeträge in Deutschland für das Jahr 2020

Anzahl der Kinder Monatliche Zuwendung für 1 Kind, in Euro Monatliche Zuwendung für 1 Kind, in USD *
Erstes und zweites Kind 204.00 237.76
Drittes Kind 210.00 244.76
Ab dem vierten Kind 235.00 273.89

Wie aus dieser Tabelle hervorgeht, beträgt der Mindestbetrag des Kindergeldes in Deutschland 204 Euro oder 237.76 USD. Je mehr Kinder die Eltern haben, desto höher ist die Zuwendung pro Kind.

Grafik 1. Veränderung des Kindergeldes für 1 Kind (in einer Familie mit 1 oder 2 Kindern) in Deutschland nach Jahren

§ Kinderzuschlag

Der Kinderzuschlag ist gesetzlich für Familien vorgesehen, deren Einkommen unter dem Existenzminimum liegt. Wenn eine Familie keine Sozialhilfe oder Arbeitslosengeld-II erhält, hat sie Anspruch auf einen Kinderzuschlag und Wohngeld. Somit hat eine Familie, deren Einkommen geringfügig unter dem Existenzminimum liegt, Anspruch auf Wohngeld und Kinderzuschlag, wodurch das Existenzminimum erreicht wird und es nicht erforderlich ist Arbeitslosengeld oder Sozialhilfe zu erhalten. Diese Leistung wird, ebenso wie das Kindergeld, von der Familienkasse ausgezahlt.

Die maximale Höhe des Kinderzuschlags im Jahr 2020 beträgt 185 Euro pro Monat für 1 Kind. Dieser Betrag verringert sich in Abhängigkeit vom Familieneinkommen. Damit eine Familie Anspruch auf einen Kinderzuschlag hat, muss ihr Einkommen zwischen den gesetzlich festgelegten Mindest- und Höchsteinkommensgrenzen liegen. Für ein Ehepaar beispielsweise, beträgt die Mindesteinkommensgrenze 900 Euro, für einen Alleinerziehenden 600 Euro. Die maximale Einkommensgrenze ist der Betrag, den die Familie im Rahmen des Arbeitslosengeldes ALG-II, Hartz IV erhalten sollte. Bei der Berechnung des Kinderzuschlags werden einige Faktoren berücksichtigt, z.B. besondere Bedürfnisse der Familie, Wohnkosten usw.

§ Leistungen für Bildung und Teilhabe

Empfänger von Kinderzuschlag oder Wohngeld sowie von Arbeitslosengeld II haben Anspruch auf verschiedene Zahlungen zur Deckung der tatsächlichen Ausgaben von Kindern im Zusammenhang mit Bildung und Teilnahme an außerschulischen Aktivitäten. Zu diesen Zahlungen zählen folgende:

Anträge auf Auszahlung dieser Leistungen kann bei Gemeinden, beispielsweise Stadtverwaltungen, eingereicht werden. Empfänger von Arbeitslosengeld können dies bei Ihrem örtlichen Jobcenter beantragen.

Darüber hinaus sind Bezieher von ALG-II und Wohngeld von einer Gebühr für einen Platz im Kindergarten befreit (Kita-Gebühren).

§ Unterhaltsvorschuss

Alleinerziehende, deren Kinder vom zweiten Elternteil keine Unterhaltszahlungen erhalten (oder diese nicht regelmäßig oder nur teilweise erfolgen), haben Anspruch auf diese Leistung. Diese Art der Zuwendung wird für Kinder unter 12 Jahren bezahlt. Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Zulage für Kinder im Alter von 12 bis 18 Jahren gezahlt werden. Geltendes Recht: Gesetz zur Sicherung des Unterhalts von alleinstehenden Müttern und Vätern durch Unterhaltsvorschüsse oder -ausfalleistungen.

Tabelle 3: Höhe der Leistung Unterhaltsvorschuss in Deutschland für das Jahr 2020

Alter des Kindes Monatliche Zulage für 1 Kind, in Euro Monatliche Zulage für 1 Kind, in USD *
0-5 Jahre 165.00 192.31
6-11 Jahre 220.00 256.41
12-17 Jahre 293.00 341.49

§ Leistungen bei Mutterschaft, Mutterschaftsgeld

Das Mutterschaftsgeld ist für junge Mütter bestimmt, es wird während des Mutterschaftsurlaubs gezahlt, da die berufliche Tätigkeit der schwangeren Frau, jungen Mutter eingeschränkt oder gar nicht möglich ist. Die Leistung wird an erwerbstätige Bürger und Ausländer gezahlt, die eine Niederlassungserlaubnis, Aufenthaltserlaubnis, Aufenthaltsberechtigung in Deutschland haben und die Leistung beantragt haben.

Der Mutterschaftsurlaub beginnt 6 Wochen vor dem vom Arzt errechneten Geburtstermin und dauert bis zu 8 Wochen nach der Geburt. Bei Frühgeburten kann dieser Zeitraum auf bis zu 12 Wochen verlängert werden. Um das Mutterschaftsgeld zu erhalten, muss ein Antrag bei der Krankenkasse gestellt werden, bei der die schwangere Frau versichert ist. Der Antrag kann frühestens 7 Wochen vor dem errechneten Geburtstermin gestellt werden.

Die Leistung wird anhand des Durchschnittsverdienstes der letzten 3 Monate berechnet. Dieser Durchschnittsverdienst wird während dem Mutterschaftsurlaub teilweise von der Krankenkasse an die Frau gezahlt, den Rest trägt der Arbeitgeber. Die Krankenkasse bezahlt maximal 13,00 Euro pro Tag. Ist eine schwangere Frau privat krankenversichert oder "über" ihren Ehemann versichert (familienversichert), beträgt die Höhe der Leistung maximal 210,00 Euro. Für eine schwangere Frau bezahlt die Krankenkasse zudem die Leistungen einer Hebamme und den Besuch von Geburtsvorbereitungskursen.

Aufgrund der erhöhten Bedürfnisse von Frauen im Falle einer Schwangerschaft, haben Empfänger von Sozialhilfe und ALG-II Anspruch auf verschiedene Leistungen oder Zuschüsse, darunter: Umstandskleidung und Gegenstände für das Neugeborene. Um diese Zuschüsse zu erhalten, muss rechtzeitig der entsprechende Antrag gestellt werden.

§ Materielle Unterstützung bei der Kindererziehung, Leistung für Eltern: Elterngeld (Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz, BEEG)

Diese Art der Beihilfe wird den Eltern für die Erziehung eines Kindes monatlich während der ersten 14 bis 28 Monate gezahlt, abhängig von der Art des Bezugs. Anspruch auf die Leistung haben sowohl berufstätige, als auch arbeitslose Eltern. Voraussetzungen für den Erhalt der Leistung sind:

Es gibt auch einige andere Einschränkungen. Diese Leistung ist in zwei Arten des Bezuges unterteilt: (1) Basiselterngeld, die Grundleistung, und (2) Elterngeld Plus. Eltern können die Grundleistung für 14 Monate oder die Elterngeld+ für 28 Monate erhalten. Die Höhe der Elterngeld+ ist halb so hoch wie die Höhe der Grundleistung. Die Höhe der Leistung richtet sich nach dem Einkommen der Eltern und wird anhand einer Reihe von Regeln berechnet, sie kann 65% des Einkommens der Eltern und mehr betragen, jedoch nicht mehr als den gesetzlich festgelegten Höchstbetrag. Der Höchstbetrag für das Jahr 2020 beträgt 1800 Euro für die Grundleistung und 900 Euro für die Elterngeld+. Eltern, die vor der Geburt des Kindes nicht gearbeitet haben, erhalten Leistungen in Höhe von 300 Euro bzw. 150 Euro. Wenn beide Elternteile Arbeit und Kinderbetreuung verbinden, können sie die Leistungen gleichzeitig erhalten, jedoch nicht länger als 7 Monate (oder 14 Monate Elterngeld+). Ebenfalls werden einige andere Vorteile vorgesehen. Um die vorteilhafteste Variante der Zahlungen zu berechnen, ist es am Besten eine Beratung einzuholen. Der Betrag kann auch auf der Webseite des Familienministeriums berechnet werden: Rechner zur Berechnung des Elterngeldes.

§ Links zu Gesetzen und offiziellen Webseiten zum Thema: Leistungen für Familien und Kinder in Deutschland

Die staatlichen Ämter, die für die Zahlung der Leistungen für Kinder und Familien in Deutschland zuständig sind, stellen detaillierte Informationen zu den Leistungen, offizielle Antragsformulare und Broschüren zu den einzelnen Leistungsarten auf ihren offiziellen Internetseiten zur Verfügung. Darüber hinaus stehen diese Ämter für eine persönliche Beratung zur Verfügung. Folgend finden Sie Links, unter denen Sie die aktuellen Informationen in Deutschland finden können:


Fußnoten:

* Der in den Tabellen angegebene Euro-Wechselkurs wurde am 19 Oktober 2021 ermittelt und beträgt 1.17 USD, 0.84 GBP, 82.63 Rubel und 4.57 Zloty zum Kurs der Europäischen Zentralbank. Wechselkurse von Euro, US-Dollar, Rubel und Zloty in Deutschland


§ Kommentare und Fragen von Besuchern der Seite:

Es gibt Kommentare in Russisch: 39, ansehen.

Neuer Kommentar:


Textbearbeitung: b k u m
Foto / Bild zum Kommentar


Speichern
Soziale Netzwerke
Informationen
Hauptrubriken der Seite
Über uns
Foto zur Seite
Leistungen in Deutschland: bei Arbeitslosigkeit, für Kinder, Migranten und Flüchtlinge
Sonstiges